Die DIN ISO 22000 – Eine Norm für den Lebensmittelbereich

Wenn mit Lebensmittel gearbeitet wird, darf in der Zubereitung nichts dem Zufall überlassen werden. Im Bereich der Lebensmittelsicherheit ist die DIN ISO 22000 eine international anerkannte Zertifizierung. Es wird darauf geachtet, dass Prozesse analysiert werden und so Risiken weitgehend vermieden werden können. Die DIN ISO 22000 Norm bezieht sich auf die Lebensmittelkette. Besonders für Verbraucher und andere Kunden wie Mensen oder Gaststätten sind solche Zertifizierungen sehr wichtig. Durch die Norm wird das Managementsystem der Lebensmittelsicherheit kontrolliert.

Welche Ziele verfolgt die internationale Norm für Lebensmittelsicherheit?

Bis September 2005 gab es sehr viele unterschiedliche Standards. Wie in vielen anderen Bereichen auch, kam es auf internationaler Ebene zu Meinungsverschiedenheiten bezüglich verschiedenster Regelungen. Um dem ganzen entgegenzuwirken wurde eine einheitliche Norm eingeführt. So kommt es zu einer besseren Vergleichbarkeit. So wurde von der Internationalen Organisation von Normung und anderen Organisationen eine Norm entwickelt die sich mit der „Planung, Gestaltung, Implementierung, Betreibung, Aufrechterhaltung und Aktualisierung von Managementsystemen für die Lebensmittelsicherheit“ beschäftigt. Durch die DIN ISO 22000 wurde eine Norm geschaffen die auf internationaler Ebene Anerkennung bekommt und somit Unternehmen untereinander verglichen werden können. Innerhalb der Norm werden gewisse Standards festgelegt die eine Zertifizierungsstelle dann überprüft. Diese Standards beziehen sich besonders auf die Betriebsabläufe. Unternehmen die in der Lebensmittelkette beteiligt sind können sich zertifizieren lassen. Um den Kunden zu verdeutlichen, dass man gewisse Regeln und Normen einhält kann es sehr sinnvoll sein eine Zertifizierung nach DIN ISO 22000 durchzuführen. Es stehen besonders technische Lösungen im Vordergrund welche die Betriebsabläufe verbessern sollen.

Vertrauen beim Kunden

Durch die Zertifizierung wird beim Kunden vertrauen hergestellt. Besonders kleine Unternehmen können mit Zertifizierungen werben. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen die auf Zertifizierungen verzichten kann das ein deutlicher Wettbewerbsvorteil sein. Zertifizierungen wie die UTZ-Zertifizierung wecken beim Kunden vertrauen und können dazu führen, dass das Produkt einem anderen vorgezogen wird. Ein weiterer Vorteil, ist dass es zu Kosteneinsparungen kommen kann. Dadurch, dass die Prozesse im betriebswirtschaftlichen und ökonomischen Kontext optimiert werden kann Zeit bzw. Geld eingespart werden. Somit ist eine Zertifizierung eine Win-Win Situation für das Unternehmen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Verbraucher immer mehr auf Zertifizierungen wie dem UTZ-Zertifikat oder andere Kennzeichnungen Wert legen. Es könnte deshalb für jedes Unternehmen eine Überlegung wert sein, sich zertifizieren zu lassen. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen können so einen Wettbewerbsvorteil bekommen und sich von ihren Konkurrenten abheben. Wenn die Prozesse dann noch effektiver und kostensparender ausgeführt werden können profitiert auch die Lebensmittelkette.

 

Kontakt  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Impressum
© 2009 - 2017 Praetor Intermedia UG (haftungsbeschränkt)